Montag, 4. Februar 2013

{Rezept} Macarons

Schon wenn man an Frankreich denkt, denkt man automatisch an all die Köstlichkeiten, die die Franzosen herstellen. Egal ob herzhaft oder süß - die französische Küche ist einfach etwas ganz besonderes. 
Ich habe sehr spontan die Möglichkeit bekommen ein Wochenende in Straßburg zu verbringen.Jetzt liegt diese Stadt zwar nicht weit von der deutschen Grenzen entfernt, jedoch ist sie bereits so französisch, dass man an jeder Ecke mit Leckereien versorgt wird. 
Natürlich wurden auch Macarons probiert. 


Zuhause habe ich mich bisher allerdings nie an die kleinen Kunstwerke herangetraut. Überall ist zu lesen, wie schwierig die Herstellung sei und wie viel man zu beachten habe. Der Gedanke des Selberbackens wurde also immer relativ schnell wieder verworfen. 
Diesmal jedoch nicht! 
Wie sollte ich jemals herausfinden, wie kompliziert sich das Backen gestaltet, wenn ich es bisher nie probiert habe? Inspiriert durch Straßburg und die Besuche in diversen Patisserien, habe ich mich Zuhause also an die Arbeit gemacht und bin im Grunde sogar positiv überrascht - ich mein, es war mein erster Versuch bisher und dafür sind sie doch recht gut gelungen!


Ich habe mir allerdings ein wenig von google helfen lassen und mich an diversen Tipps und Erfahrungsberichten orientiert.
Ich habe also 50g Mandeln, 70g Puderzucker, 36g Eiweiß und 10g Zucker verwendet, um die Schalen herzustellen.

Zuerst werden die Mandeln mit dem Puderzucker gemischt und alles nochmals zerkleinert, sodass am Ende eine Art Mehl entsteht. Dieses wird anschließend noch durch ein Sieb gestrichen, um besonders fein zu werden, sodass sich die Schalen der Macarons am Ende nicht unschön ausbeulen. 
Das Eiweiß wird zusammen mit dem Zucker so lange geschlagen bis es schön schaumig und fest geworden ist. Anschließend hebt man das "Mandel-Puderzucker-Mehl" vorsichtig unter die Eiermasse. Mithilfe eines Spritzbeutels werden nun kleine Kreise des Teiges auf ein - mit Backpapier ausgelegtes - Blech gesetzt und all das lässt man für ca. 12 Minuten antrocknen. In dieser Zeit bildet sich eine dünne Haut auf der Rundung der späteren Schalen.
Der Ofen wird in der Zwischenzeit auf 150°C Umluft vorgeheizt. Nach der Ruhezeit kommen die Macarons für ca. 13 Minuten in den Ofen, wobei die Temperatur auf 140°C gesenkt wird, nachdem sich die kleinen berüchtigten "Füßchen" der Macarons ausgebildet haben.

Während die Schalen auskühlen, habe ich bereits die Ganache angerührt. 200g Zartbitterschokolade wurde mit 100g Sahne erhitzt und solange verrührt, bis eine einheitliche Masse entstanden ist. Anschließend habe ich etwas löslichen Kaffee mit heißem Wasser übergossen und alles zur Schokolade hinzugefügt, um ein Kaffee-Aroma zu erhalten.
Die Ganache lässt man kühl und fest werden und trägt sie dann jeweils zwischen zwei Schalen auf. 


Ich habe die Schalen noch etwas zu groß werden lassen - das muss ich das nächste Mal beachten. Gleichzeitig ist es wichtig, das Blech zum Auskühlen an einem sicheren Ort zu verwahren, da es sonst ganz schnell gehen kann und die Schalenpärchen unvollständig sind - Familienmitglieder bedienen sich nur allzu gerne an frisch gebackenen Süßwaren!!!

Kommentare:

Anett hat gesagt…

Ich habe heute auch Macaroons gebacken, allerdings Erdbeer-Macaroons. Habe mich auch lange nicht an die kleinen Teilchen herangetraut aber es war gar nicht so schwer :)

LG
Anett

Katharina hat gesagt…

Ich habe in den letzten Wochen extrem viele Macarons gebacken :o Diese sehen auch sehr lecker aus :)
lG, Katharina

Sóley hat gesagt…

Oh cool, Macarons wollte ich auch schon immer mal backen :)

LG
Cotton Candy Stories - A Travel and Lifestyle Blog

Bella hat gesagt…

genau wie dir geht es mir auch schon die ganze Zeit....ich möchte die zauberhaften Teile gern mal ausprobieren, aber so richtig traue ich mich nicht, habe auch gegoogelt und mir so eine Mappe gekauft, aber dabei ist es dann auch geblieben....hüstel. aber du machst mir mit und ich nehme es mir mal für die nächsten Regentage vor. Danke fürs Teilen. happy day Bella

Nathalie D. hat gesagt…

Ich mag dein Blogdesign irgendwie voll :)
Die Fotos die du von den Macarons gemacht hast sehen echt lecker aus ♥
Ich habe sowas noch nie probiert nach was schmecken die den?

Wie lange blogst du eigentlich schon? Und hättest du Lust auf unserem Blog mal vorbeizuschauen?

http://unreachable-limits.blogspot.de/

lg Nathalie

Duni hat gesagt…

Liebe Marlene,

ich sage nur: ils sont supèrbes!!
Und Du hast sie wunderschön in Szene gesetzt. Die waren bestimmt lecker :)
Ganz lieben Dank für Deinen netten Kommentar. Ich habe mich riesig gefreut!
liebe Grüße,
Duni

namimosa hat gesagt…

ich steh ja total auf süßkram in jeder form und weiße. aber ich muss mich jetzt mal outen: ich habe noch immer keine macrons gegessen. ich weiß überhaupt nicht wie die dinger schmecken! eigentlich eine schande, man hört und sieht überall was davon... ^^

ich werde sicherlich noch mal irgendwann darüber bloggen und es zeigen, aber wenn du neugierig bist: auf facebook ist alles schön verlinkt und schon ein bisschen was dazu zu sehen. einfach mal rechts in der navi vorbei schauen.
der blogpost kommt wohl noch eine zeit lang nicht, komme gerade nicht wirklich dazu was zu schreiben. ;)

vielen, vielen lieben dank für deine worte! das ist wirklich ein großes kompliment, das größte lob das du mir machen könntest.
ich schreibe hin und wieder recht gern und es freut mich dann natürlich total, wenn die leute das auch echt gerne lesen.
aber glaub mir: ich kann auch ganz schön schimpfen und motzen. ;)
ich bin einfach nur eine recht gute beobachterin und habe einen sinn für schwarzen humor. das macht das leben manchmal zwar nicht besser, aber erträglicher. wenigstens beim bloggen, kann man doch mal zeigen wie herrlich seltsam das leben manchmal sein kann. ;)

Emi hat gesagt…

Danke, deine Bilder sind wunder-, wunderschön!

Toni hat gesagt…

Das freut mich sehr, dass dir mein Blog so gefällt, vielen Dank :)
Deine Macarons sehen auch sehr lecker aus, haben bestimmt auch super geschmeckt!
Alles Liebe zurück!

Thy hat gesagt…

Oh ich liebe Macarons! Deine Macarons sehen toll aus! Dein Rezept ist abgespeichert und wird bald ausprobiert! :)

Danke für den Tipp mit der Temperatur reduzieren, wenn sich die Füßchen gebildet haben! Werde ich beim nächsten Mal auch so machen :)

Ich habe letztens Caramel-Macarons mit Fleur de Sel gebacken.. Ich dachte zunächst auch, dass es komplizierter ist Macarons selber zu backen, aber es war relativ einfach :)

Michéle Lililotta hat gesagt…

Hallo liebe Marlene,

Danke für Deinen lieben Kommentar. Mag Deinen Blog auch sehr und die Macarones sehen lecker aus!
Was mir aber sofort ins Auge gestochen ist sind die klasse Fotos :) Supergut!

Liebe Grüße Michéle
www.lililotta.blogspot.de

Laura hat gesagt…

Das sieht wirklich super toll aus! Hab mich selber noch nicht an Macarons gewagt. Vielleicht sollte ich das mal nachholen. :)

norba hat gesagt…

mhhhhh lecker! ich muss dir gestehen: ich habe sie probiert und die sind sowas von in die Hose gegangen... wahhhhh ich wollte sie nie wieder machen! aber ich werde es einfach wieder probieren - habe mir beim NKD eine Macarons Silikonform gekauft! vielleicht wirds ja damit was.
lg Manu
http://norba215.blogspot.co.at/